KiTa Arsbeck

Städtisches Familienzentrum Sonnenschein

Adresse:
An der Landwehr 3
41844 Wegberg

Leiterin: Sonja Hartmann-Bücken

Telefon: +49 (2436) 75 7
Telefax: +49 (2436) 38 02 04
E-Mail: sonnenschein@stadt.wegberg.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Angebotene Plätze / Gruppenformen

  • Anzahl Plätze: 75
  • 1 Gruppe für Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren
  • 2 Gruppen für Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren
  • 1 Gruppe für Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren

Betreuungsumfang

  • 25 Betreuungsstunden:    7.30 h – 12.30 h
  • 35 Betreuungsstunden:    7.00 h – 14.00 h
  • 45 Betreuungsstunden:    7.00 h – 16.00 h


Unsere Kita ist ein zertifiziertes Familienzentrum NRW:

Bildung, Erziehung, Betreuung, BERATUNG und VERMITTLUNG
sind die spezifischen Aufgaben des Familienzentrums „Sonnenschein“.

Ziel ist es, nicht nur eine besondere Förderung der Kinder zu erreichen, sondern Familien als Ganzes zu stärken, indem ihnen die Suche nach Kinderbetreuung, Familien- und Erziehungsberatung, einem familiennahen Bildungsangebot o. Ä. erleichtert wird. Der pädagogische Schwerpunkt der Arbeit unseres Familienzentrums liegt in der vorschulischen Kinderbetreuung. Dennoch sind wir Knotenpunkt und Vermittlungsagentur in einem Netzwerk, das Familien umfassend berät und unterstützt. Um das zu gewährleisten, arbeiten wir mit vielen Kooperations- und Netzwerkpartnern zusammen.

Halbjährliche Kataloge, die an alle Familien verteilt werden, informieren über unsere verschiedenen Angebote.

Kurse zur Stärkung der Elternkompetenz, Infoabende zu pädagogischen Themen, Angebote zur Bewegungsförderung, wie z.B. „Pilates“ für Eltern, „Kinder-Zumba“ usw., sind ebenfalls regelmäßig dabei.

FAMILIENZENTRUM
Alles unter einem Dach, kurze Wege.


Kooperations- und Netzwerkpartner:

Um dieses Angebot zu gewährleisten, kooperieren wir mit vielen anderen Bildungseinrichtungen:

1.    Caritasverband für die Region Heinsberg e.V.  - Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche –

Im Mühlenfeld 28, 41812 Erkelenz

 

2.    Katholisches Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Mönchengladbach und Heinsberg

Bettrather Straße 22, 41061 Mönchengladbach


3.    Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Heinsberg e.V. -Familienbildungswerk-
Zur Feuerwache 8, 41812 Erkelenz

 

4.    Deutscher Kinderschutzbund - Ortsverband Erkelenz e.V.
Aachener Straße 26, 41812 Erkelenz


5.    Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Chr. Stehle

Endstraße 3, 41844 Wegberg

 

6.    Das Jugendamt des Kreises Heinsberg (Kindertagespflege)

Valkenburger Straße 45, 52525 Heinsberg


7.    Physio Med Schwalmtal + Wegberg - Praxis für Ergo-Logo und Physiotherapie

Schulstraße 28b, 41366 Schwalmtal ; An der Gracht 5, 41844 Wegberg

 

8.    Sprachtherapeutischer Dienst des Kreises Heinsberg (Amt für Bildung und Soziales)

Valkenburger Straße 45, 52525 Heinsberg

 

9.     Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heinsberg e.V.

Bahnhofstraße 26, 41844 Wegberg

 

10.  Gesundheitspartnerschaft mit der AOK Rheinland / Hamburg – Die Gesundheitskasse

Kasernenstraße 61, 40213 Düsseldorf


Aktuelle Angebote unseres Familienzentrums:
Ab ca. Anfang Dezember 2021 wieder neue Angebote verfügbar


Unsere pädagogische Arbeit:

Über die Zielsetzung des KiBiz (Kinderbildungsgesetzes) hinaus liegt der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit in erster Linie darin, optimale Voraussetzungen für eine kindgerechte Entwicklung zu schaffen. In diesem Zusammenhang ist u.a. Partizipation ein zentrales Prinzip bei der Gestaltung von Bildungsprozessen.

Kinder sollen frühzeitig eigene Interessen vertreten, sich aktiv in ihrem unmittelbaren Lebensbereich einmischen, mit anderen Kindern und uns Erwachsenen in Aushandlungsprozessen treten und so gemeinsam Lösungen für Probleme finden.

Das Beteiligungsrecht der Kinder im Alltag wird bei uns groß geschrieben.

Das Kind als Individuum steht mit seiner gesamten Persönlichkeit im Mittelpunkt unserer Entwicklungsbegleitung im Familienzentrum, d.h. wir nehmen das Kind an, so wie es ist.

Ein wesentliches Ziel unserer Arbeit ist es, die Voraussetzungen für eine kindgerechte Entwicklung zu schaffen. Wir räumen den Kindern Zeit ein, sich selbst zu finden, stärken ihr Selbstvertrauen und somit ihre Lebensfreude. Im täglichen Umgang mit anderen Kindern haben sie die Möglichkeit, diesbezüglich die notwendigen Erfahrungen zu sammeln.

Das Personal der Einrichtung versteht sich als vertrauenswürdiger Partner und Spielfreund der Kinder, welcher stets versucht, Dinge mit den Augen des Kindes zu sehen und ihm stets die Möglichkeit gibt, sich mitzuteilen. Dies geschieht durch Erzählen, Malen, Basteln, Spielen und Bewegung. Die Kinder sollen spüren, dass zuverlässig, aufmerksam und ernsthaft mit ihnen umgegangen wird. Daraus entsteht ein partnerschaftlich – demokratischer Erziehungsstil.

Die gesamte Zeit, die die Kinder im Familienzentrum verbringen, versteht sich als Vorbereitung auf die Schule und das spätere Leben. Ausschlaggebend für die Schulfähigkeit ist, dass ein Kind spielen kann, sich in einer Gemeinschaft zurechtfindet, ein Gruppengefühl entwickelt, neugierig und wissbegierig ist und Spaß am Lernen hat.

Um das, was Kinder, von Geburt an, an Potential mitbringen, zu fördern, orientieren wir uns an den 10 Grundsätzen der Bildungsförderung. Diese bestimmen die tägliche Arbeit mit den Kindern. Dazu gehören u.a. Bewegung, Sprache und Kommunikation, Mathematische Bildung usw.

Unser pädagogisches Ziel ist es also, ein Klima zu schaffen, in dem sich die Persönlichkeit
eines jeden Kindes positiv entfalten und entwickeln kann.

In der heutigen Zeit kann pädagogische Arbeit nur dann wertgeschätzt werden,
wenn klar ist, dass die Zukunft in den Händen der Kinder liegt.


U3 Außenspielgelände

Wir über uns / Wir bieten:

  • Qualifiziertes Fachpersonal
  • Langjährige Erfahrung in der Betreuung mit Kindern unter drei Jahren
  • Feste Gruppen / feste Bezugspersonen
  • Krabbelkinder – Elterntreff
  • Großes Außenspielgelände zum Toben und zum Ausleben des kindlichen Bewegungsdranges
  • Regelmäßige Elternsprechtage anhand von anerkannten Entwicklungsbögen
  • Alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Spannende, abwechslungsreiche Vorschularbeit und vielseitige Projektarbeit
  • Inklusion / Integration
  • Ansprechende, dem Alter angepasste Räumlichkeiten
  • Kooperative Elternarbeit / Elternberatung
  • Morgendliches Elterncafè
  • Täglich ausgewogene, abwechslungsreiche Mittagsverpflegung mit Gerichten speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.
  • Regelmäßige Fest- und Feiergestaltungen sowohl mit, als auch ohne Eltern
  • Zusammenarbeit mit den Grundschulen u.v.m


Teamarbeit:

Die Qualität der pädagogischen Arbeit hängt von einer guten Zusammenarbeit aller Mitarbeiterinnen ab. Dabei bildet unser pädagogisches Personal, das stets den Anspruch hat, gemeinsame Vorhaben im Interesse aller Kinder umzusetzen, eine lebendige Gemeinschaft.

Durch die eigene Persönlichkeit gibt jede Mitarbeiterin ihrer Gruppe eine ganz persönliche Note. Die Erzieherinnen verstehen sich als Bündnispartner des Kindes. Daraus entsteht eine Verantwortung sich selbst und dem Kind gegenüber.

Jeder Erwachsene, der versucht mit Kinderaugen zu sehen, wird echtes Verständnis für Kinder aufbringen.

Aus Freude am Beruf der Erzieherin bzw. Kinderpflegerin entstehen das Engagement und die Bereitschaft mit Kindern zu leben. Die Mitarbeiterinnen verstehen sich nicht als „Problemlöser“, sondern helfen den Kindern, Probleme selbst zu lösen.

So ist auch die eigene Kritikfähigkeit von besonderer Wichtigkeit. Sie bezieht sich nicht nur auf die Qualitätssteigerung bei der Arbeit mit den Kindern, sondern dient auch einer weiteren Verbesserung der Teamarbeit. Für eine gedeihende Zusammenarbeit müssen Konflikte ausgetragen und miteinander besprochen werden. Das ist Grundvoraussetzung für eine gute Atmosphäre und qualitativ hochwertige Arbeit.

Eine Kindertageseinrichtung kann nur so gute Arbeit leisten, wie aus den Mitarbeiter*innen ein Team geworden ist.

Die fachliche Anforderung an das Personal und die Stundenzahl der Mitarbeiterinnen im Familienzentrum „Sonnenschein“ sind durch das KiBiz (Kinderbildungsgesetz in NRW) geregelt.

Der Beschäftigungsumfang des Personals wird jährlich festgesetzt und richtet sich nach der Anzahl der Kinder der Gesamteinrichtung, deren Alter und den von ihnen gebuchten Betreuungsstunden.

Für die Leitung der Einrichtung ist eine Erzieherin angestellt, die aufgrund der Größe des Familienzentrums von der Gruppenarbeit freigestellt ist.

Eine zusätzliche Kraft ist für „nicht pädagogische“ Arbeiten eingestellt. Sie kümmert sich vorrangig um die Vorbereitungen für das warme Mittagessen.

 

Sie sind neugierig geworden?
Sehen Sie diese Information auch gerne als Einladung, sich bei Fragen an uns zu wenden
und um unsere Konzeption kennenzulernen.