Hunde gefährlicher Rasse

Beschreibung

Zu den Hunden gefährlicher Rasse im Sinne von § 3 Landeshundegesetz werden folgende Rassen aufgeführt: American Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier. Anders als bei den anzeigepflichtigen Hunden ist hier eine ordnungsbehördliche Erlaubnis zum Halten eines Hundes gefährlicher Rasse erforderlich.

Benötigte Unterlagen

Um diese ordnungsbehördliche Erlaubnis zu erhalten, sind nachfolgende Voraussetzungen zu erfüllen:

1. Der/Die Hundehalter/in muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

2. Nachweis der Sachkunde

3. Zuverlässigkeitsnachweis (Führungszeugnis - zu beantragen beim Bürgerservice), Überprüfung der Unterbringung des Hundes durch die Ordnungsbehörde, Haftpflichtversicherungsnachweis, Nachweis der Kennzeichnung mittels Mikrochip.

Hinterlegte Vordrucke

Antrag gemäß § 4 Abs. 1 Landeshundegesetz (gefährliche Hunde gemäß § 3 LHundG NRW)

Gebühren

Entscheidung über einen Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis mit einer Überprüfung vor Ort: 90 €. In Fällen der Vermittlung des Hundes aus einem Tierheim: 45 €. Entscheidung über einen Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach Aktenlage: 60 €. In Fällen der Vermittlung des Hundes aus einem Tierheim: 30 €. Entscheidung über einen Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis, soweit eine Erlaubnis, auch durch eine andere Behörde, bereits erteilt war: 20 €, mit einer Überprüfung der Unterbringung vor Ort: 50 €.  

Fachbereich

Bürgerservice und Sicherheit

Mitarbeiter/in

Andrea Mühren

Kontaktdaten

Tel. 02434 / 83 - 322 

Fax 02434 / 83 - 888

E-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag  08:30 bis  12:00 Uhr
zusätzlich Dienstag 14:00  bis  17:30 Uhr