Sitzbank gegen Ausgrenzung an die Stadt Wegberg übergeben

Am vergangenen Dienstag übergab die Lebenshilfe Heinsberg eine Sitzbank mit einer Einfräsung auf der rechten Sitzfläche „Kein Platz für Ausgrenzung“ an Bürgermeister Michael Stock. 

 

Die Lebenshilfe Heinsberg als Verein für Menschen mit Behinderung steht seit Jahrzehnten für eine offene und vielfältige Gesellschaft als Fundament gleichberechtigten Zusammenlebens und engagiert sich für Teilhabe und Inklusion. Im Rahmen des Förderprojektes "Kultur ohne Barrieren" startet die Lebenshilfe Heinsberg die Aktion „Kein Platz für Ausgrenzung“: Zentrales Element des Projektes ist eine hochwertige Sitzbank, die in der Schreinerei der DeinWerk gGmbH (in Trägerschaft der Lebenshilfe Heinsberg) produziert wird. Mit Unterstützung des Kreises Heinsberg sowie des Landesförderprojektes „NRWeltoffen“ werden auch an insgesamt 20 Schulen im Kreis Heinsberg diese Bänke als Diskussionsobjekt übergeben. "Diese besondere Sitzbank werden wir an zentraler Stelle in der Stadt installieren und hoffen, dass die Menschen, die sich darauf niederlassen innehalten und über den Aufdruck nachdenken, erklärt Bürgermeister Michael Stock.


Das Foto zeigt Bürgermeister Michael Stock auf dem Rathausplatz nach der Übergabe der Bank durch die Lebenshilfe.

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.