Kindertageseinrichtung in Merbeck ist "Naturpark-KiTa Wildwiese"

Ausflüge in den Wald, Theaterstücke zu Umweltthemen, Barfußpfad und Matschanlage im Außengelände – seit zwei Jahren baut der Städtische Kindergarten Merbeck regelmäßig Naturerfahrungen in die pädagogische Arbeit ein. Jetzt hat der Naturpark Schwalm-Nette die Kita offiziell als „Städtische Naturpark Kita Wildwiese“ zertifiziert. Im November 2018 ist die Kooperation zwischen dem Naturpark und der Kindertageseinrichtung gestartet. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Kleinsten Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen“, sagt Verbandsvorsteher des Naturparks Schwalm-Nette und Landrat des Kreises Viersen Dr. Andreas Coenen. „Denn in keiner anderen Lebensphase  ernt der Mensch so schnell wie in den ersten Jahren. Deshalb möchten wir Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt sensibilisieren – und das gelingt am besten, indem sie in und von der Natur lernen.“
Dafür hat der Städtische Kindergarten Merbeck Lernorte in und außerhalb der Kita geschaffen. Auf dem umgebauten Außengelände wurde eine Matschanlage, ein Barfußpfad sowie eine Blumenwiese angelegt. Außerdem hat die Kita Ausflüge in die umliegende Natur und zur Sequoiafarm nach Kaldenkirchen unternommen.


„Mein besonderer Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen, die mit Unterstützung der Eltern und den Vereinen die Zertifizierung zur ersten Naturpark KiTa 'Wildwiese' im Kreis Heinsberg, möglich gemacht haben." sagt Wegbergs Bürgermeister Michael Stock. „Die Kinder bekommen eine besondere Beziehung zur Umwelt und zur Natur, und werden so sicherlich umweltbewusste Menschen. Aktuell ist es ja gerade unsere Jugend, die uns den kritischen Zustand unserer Umwelt vor Augen hält. 

Einrichtungsleiterin Beate Hüllen hat im Laufe der Zertifizierung nur positive Erfahrungen gemacht: „An dem Projekt teilzunehmen, ist nicht nur für die Kinder ein großer Gewinn. In den letzten zwei Jahren haben wir viele Impulse für unsere Arbeit bekommen und wurden intensiv vom Naturpark betreut.“ Unter anderem bildet der Naturpark Schwalm-Nette die Erzieherinnen und Erzieher regelmäßig fort und unterstützt mit pädagogischen Materialien. „Das Projekt der Naturpark-Kitas gehört zu unserem Handlungsfeld einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel ist es, Kindern langfristig einen Bezug zur heimischen Natur zu vermitteln“, fasst Michael Puschmann, Geschäftsführer des Naturparks Schwalm-Nette, die Projektidee zusammen. „Es freut mich, dass das Interesse an diesem Ansatz groß ist – nicht nur seitens der Kita, sondern auch von den Eltern und vor allem von den Kindern.“

Die Städtische Naturpark-Kita Wildwiese ist die erste Kindertageseinrichtung im Kreis Heinsberg, die diesen Titel trägt. Im Kreis Viersen gibt es bereits fünf weitere „Naturpark-Kitas“. Die Zertifizierung ist zunächst für fünf Jahre gültig.

     

Das Foto zeigt: Dr. Andreas Coenen (2.v.l.) Verbandsvorsteher des Naturparks Schwalm-Nette, Naturpark-Geschäftsführer Michael Puschmann (l.), Naturpark- Projektleiterin Iris Boesch (Mitte), Wegbergs Bürgermeister Michael Stock (4.v.l.) und Einrichtungsleiterin Beate Hüllen feierten die Ernennung mit einigen Kindern der Einrichtung.

 

Mitarbeiterinnen des KiTa-Teams mit neuen T-Shirts "Naturpark KiTA Wildwiese"



 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.