Veräußerung von "Hackschnitzel" im Bauhof der Stadt Wegberg

Der städtische Baubetriebshof veräußert über das ganze Jahr hinweg Holz - Hackschnitzel, welche bei den Baumpflegearbeiten und - fällungen im innerstädtischen Bereich anfallen. Das Material wird als lose Schüttung am Baubetriebshof, ohne Überdachung gelagert.
Es eignet sich beispielsweise als Mulchmaterial zur Vorbeugung von Unkraut in Beeten oder zur Befestigung naturnaher Wege.


 

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass in dem Material auch Häckselgut von bedingt giftigen Pflanzen wie beispielsweise Eibe enthalten sein kann. Interessenten können nach vorheriger Verfügbarkeitsabfrage mit einem geeigneten Transportfahrzeug zum Baubetriebshof kommen und das Material in beliebiger Menge aufladen. Nach erfolgter Verladung und durchgeführter Ladungssicherung im Sinne der Straßenverkehrs - Ordnung wird die Ladung durch städtisches Personal vermessen (Länge/Höhe/Breite), sodass sich die Menge in m³ errechnet. Der Preis je m³ unterliegt saisonalen Schwankungen und kann jeweils aktuell erfragt werden.
Abschließend wird eine Rechnung unter Angabe der Umsatzsteuer - Identifikationsnummer ausgestellt, in der der ermäßigte Steuersatz von 7% Umsatzsteuer ausgewiesen ist. Der Rechnungsbetrag kann per Überweisung oder bar bei der Stadtkasse im Rathaus beglichen werden. Eine Bezahlung vor Ort ist nicht möglich.

Kontaktdaten: Städt. Bauhof der Stadt Wegberg, Hospitalstr. 1, 41844 Wegberg, Tel.: 02434 / 83-810 (Frau Schröter)