Staudenbepflanzung an der Kreuzherrenstraße

Mit Unterstützung des Stauden Profi Hermann Gröne aus Nettetal ist auf der Kreuzherrenstraße eine Fläche mit einer neuartigen Staudenmischung entstanden.


 

Mit dieser Maßnahme, setzt die Stadt Wegberg den Weg, wenig ansehnliche, pflegeintensive Grünflächen in attraktive, pflegeleichte Beete umzugestalten fort.

Bereits seit Längerem werden Wildblumen – Saatgut – Mischungen und Staudenmischpflanzungen gepflanzt. Die Staudenpflanzung steht unter dem Motto „immer blühend“ und pflegeextensiv. Die Fläche benötigt ca. ab dem dritten Jahr je m² deutlich weniger Pflege als eine Rasenfläche. Zum Erreichen dieses Ziels wurde vorab ein Bodenaustausch vorgenommen. Beim eingefüllten Substrat handelt es sich um ein mageres Gemisch aus Füllkies und Kompost wodurch die erhaltenen Pflanzen deutlich weniger Wasser und erhalten dennoch ausreichend Sauerstoff.  Durch Wind oder Vögel verteilte Samenunkräuter werden ferngehalten, da die Fläche mit einer mineralischen Mulchschicht versehen worden ist. Die verwendeten Pflanzen sind trockenheitstolerant, sodass im Sommer nach vollständiger Etablierung auch in extremen Jahren wie in 2018 kaum Bewässerungsgänge von Nöten sind. Um den Blühaspekt auf einen möglichst langen Zeitraum zu strecken, wurden zudem einige Blumenzwiebeln gepflanzt.

Insgesamt wird durch diese naturnahe Art der Bepflanzung die Biodiversität gesteigert. Die Fläche wird ein Magnet für Schmetterlinge und eine Vielzahl an Insekten sein.

Die Pflege der Fläche übernimmt der Baubetriebshof in Eigenregie.



Das Bild zeigt die Mitarbeiter des Bauhofes und Herrn Gröne mit seinem Mitarbeiter während der Bepflanzung.