Neues Großspielgerät für die Grundschule Wildenrath

„Das alte Holzspielgerät war defekt und eine Reparatur unwirtschaftlich, so dass wir nach Lösungen gesucht haben und uns für ein neues Spielgerät entschieden haben. Möglich gemacht hat die Neuanschaffung der engagierte Förderverein der Schule, der die finanziellen Mittel für die Anschaffung für ein neues Spielgerätes in Höhe von 8.500 Euro bereitgestellt hat“, erklärt Schulleiterin Astrid Pinter. 

„Wir haben lange überlegt und Kataloge gewälzt, welches Spielgerät in das abschüssige Gelände passen könnte. Zusammen mit der Schulleitung und dem Fachbereich Bildung und Soziales haben wir uns dann für das Gerät „Mooving Trail“ entschieden, das zum Klettern und Balancieren animiert“, erklärt Fördervereinsvorsitzender Jörg Sander. Installiert wurde das Spielgerät mit dem notwendigen Fallschutz durch den Baubetriebshof der Stadt.

„Wir sind dem Förderverein sehr dankbar für sein großes Engagement, hiermit konnten wir den Spielbereich nicht nur erneuern, sondern auch deutlich aufwerten“, sagt Bürgermeister Michale Stock und führt weiter aus: „Neben den Schulhöfen, gibt es aktuell auch eine tolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Nachbarschaften und der Stadt bei öffentlichen Spielplätzen. Dieses Verfahren wollen wir künftig noch weiter ausbauen“.

Abschließend hatte Fördervereinsvorsitzender Jörg Sander weitere positive Nachrichten: Die Fördervereinsmitglieder und die Schulleitung arbeiten bereits an weiteren Ideen, um das Schulgelände noch attraktiver zu gestalten.

Das Foto zeigt vor der Erstürmung durch die Schülerinnen und Schüler v.l. nach r.:
Baubetriebshofmitarbeiter Markus Dahmen und Hendrik Jansen, Bürgermeister Michael Stock, stv. Fachbereichsleiter des Fachbereichs Bildung und Soziales Thomas Zybell, Ratsmitglied Joachim Uckermarck, Fördervereinsvorsitzender Jörg Sander, Schulleiterin Astrid Pinter, Baubetriebshofleiter Ingmar Pape.