Werden Sie Wahlhelferin oder Wahlhelfer für die Landtagswahl am 15. Mai 

Wer kann überhaupt ein Wahlehrenamt übernehmen?
Wahlhelferin bzw. Wahlhelfer können alle sein, die auch wählen dürfen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich: Die Wahlvorstände sind so zusammengesetzt, dass sich in jedem Wahlvorstand erfahrene Personen befinden.

Was habe ich zu tun?
Über die Einzelheiten des Wahlablaufs informieren wir den Wahlvorstand rechtzeitig vor der Wahl. Hier aber schon einmal das Wichtigste in Kürze:
Ein Wahlvorstand besteht aus sechs bis acht Mitgliedern. Er ist für den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl im Wahllokal verantwortlich. Die Wahlvorsteherin bzw. der Wahlvorsteher leitet die Tätigkeit des Wahlvorstandes und verteilt die einzelnen Arbeiten auf die Mitglieder. Dazu gehören beispielsweise die Ausgabe der Stimmzettel, die Prüfung der Wahlberechtigung anhand des Wählerverzeichnisses und die Eintragung der Stimmabgabevermerke. Nach Schließung der Wahllokale sind Sie an der Auszählung der Stimmzettel beteiligt. Zu guter Letzt unterschreiben Sie die Wahlniederschrift und helfen bei den Aufräumarbeiten mit.

Mit welcher Zeit muss ich rechnen?
Der Wahlvorstand tritt um 7.30 Uhr im Wahllokal zusammen. Entweder wird man nach Absprache im Anschluss morgens oder nachmittags eingesetzt. Ab 18.00 Uhr müssen sich wieder alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer einfinden, um gemeinsam das Wahlergebnis zu ermitteln. Hier kann man noch einmal von drei bis vier Stunden Zeitaufwand bis zur Ermittlung des Wahlergebnisses ausgehen.

Was "verdiene" ich?
Für Ihr Ehrenamt erhalten Sie eine kleine Aufwandsentschädigung, das sogenannte Erfrischungsgeld. In Wegberg wurde dies für alle Wahlhelfer auf 50,00 Euro festgelegt. Das Geld erhalten sie am Wahltag in bar ausgezahlt.

Wo melde ich mich bei Interesse?
Bei Interesse an dem Ehrenamt dürfen Sie sich gerne an den Fachbereich Bürgerservice und Sicherheit, Frau Gisbertz, unter der E-Mail-Adresse :
claudia.gisbertz@stadt.wegberg.de oder Telefon 02434 – 83 330 wenden.